Feuerwachen

Feuerwache Kreuzberg

Wiener Str. 64 in Berlin-Kreuzberg

Demontage unter Beachtung von TRGS 519, 521 I Erneuerung der Sanitärtechnik I Erneuerung der Lüftungstechnik I Elektrotechnik I Beseitigung brandschutztechnischer Mängel

Die Feuerwache Kreuzberg wurde 1978 in Betrieb genommen. Im Jahr 2007 und 2008 wurde die Feuerwache bei laufendem Betrieb vollständig saniert. Die Sanitär- und Lüftungsinstallationen wurden dabei komplett ersetzt. Durch Änderung der Luftführung war es möglich, die Lüftungsanlagen mit einer Wärmerückgewinnung auszustatten. Bei den Sanierungsarbeiten wurden ausschließlich Abflussleitungen aus Asbestzement-Rohr vorgefunden. Die vorhandene Rohrleitungsdämmung aus künstlichen Mineralfasern wurde unter Beachtung der TRGS 521 fachgerecht entfernt.

Sanierung Feuerwache

 


 

Feuerwache Urban

Komplettsanierung aller Sanitärbereiche, Küchen und Einbau einer Desinfektion im EG, Erneuerung der Lufttechnischen Anlagen, Erneuerung der Elektroinstallation

 

      

Die Feuerwache Urban wurde 1975 in Betrieb gestellt. Die technischen Anlagen wurden seither lediglich partiell im Zuge von Rohrbruchbeseitigungen erneuert. Das Gebäude besteht aus einem Keller- und vier weiteren Vollgeschossen. Die Sanitären Anlagen einschl. der Stränge wurden vollständig erneuert. Asbesthaltigen Leitungen wurden unter der Beachtung der TRGS 519 (Asbest, Abbruch-, Sanierungs- oder Instandhaltungsarbeiten) demontiert und gegen neue Leitungen ersetzen. Das Lüftungsgerät für den Reihenduschraum wurde vollständig zurückgebaut und durch ein modernes Gerät mit Wärmerückgewinnung ausgetauscht. Im Erdgeschoss wurde der neue Desinfektionsraum mit Edelstahlmöbeln ausgestattet.

 


 

Feuerwache Treptow

Generalinstandsetzung der Feuerwache

Für die Generalinstandsetzung der Feuerwache Treptow über-nahmen das Büro delta p die Leistungen für die Planung und Bauleitung der Fachbereiche Sanitär-, Heizungs-, Lüftungs- und Aufzugstechnik. Alle technischen Anlagen wurden erneuert um die heutigen Anforderungen zu erfüllen.

Das Gebäude stammt aus dem Jahr 1976 und verfügt über eine Bruttogeschossfläche vom 8.200 m². Die Planung und Ausführung erfolgte im laufenden Wachbetrieb. Die Umsetzung erfolgte in zwei Bauabschnitten wobei der erste Abschnitt 2015 fertig gestellt wurde.

Michael Koch

Im Mittelpunkt der Planung stand die Umsetzung des Brandschutzkonzeptes, die energetische Sanierung des Gebäudes und der fachgerechte Umgang mit Schadstoffen (Asbest und krebserregende Mineralwolledämmung).